DAAD-Preis für Ji Young Lee von der Alanus Hochschule

+B11_1.tif
Tanja Masukowitz (links), Professorin für Eurythmie an der Alanus Hochschule, gratuliert Ji Young Lee (rechts) zum DAAD-Preis
Copyright: Alanus Hochschule

Zum Start des neuen Studienjahres hat die Alanus Hochschule zum siebten Mal den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender vergeben. Die diesjährige Preisträgerin ist die Eurythmie-Studentin Ji Young Lee aus Süd-Korea.

Tanja Masukowitz, Professorin für Eurythmie, überreichte ihr den Preis des Deutschen Akademischen Auslanddienstes (DAAD). Ji Young Lee ist vor drei Jahren nach Deutschland gekommen um Eurythmie zu studieren. „Sie hat die Eurythmie in einzigartiger Weise mit dem Tanz ins Gespräch gebracht und ihre kulturellen Wurzeln aus ihrem Heimatland Südkorea in ihre Arbeiten mit einfließen lassen“, betonte Masukowitz in ihrer Laudatio. Die Bachelor-Studentin bedankte sich für die Auszeichnung spontan mit einem Lied aus ihrem Heimatland.

Alle ausländischen Studenten der Hochschule konnten sich mit einem aktuellen Projekt für den Preis bewerben. Die mit tausend Euro dotierte Auszeichnung wird DAAD zur Verfügung gestellt.

 Anja Piske