Waldorfschule wohin?+-c5_Logo_Institut_m#1415F1.tif

Bildung pädagogischer und sozialer Kompetenz in Schulentwicklung und Lernprozess?

Arbeitstagung

Freitag/Samstag, 3./4. Juni 2011, Freie Hochschule Stuttgart

+c5_Walter_Hutter2.tif

In der Bildungsdiskussion der letzten Jahre spielt der Begriff „Kompetenzen“ eine wachsende Rolle. Dabei handelt es sich letztlich nicht nur um pädagogische, sondern auch um soziale Entwicklungsfragen. Wie kann und soll die Waldorfschule zu dieser Diskussion beitragen, was kann sie einbringen und was muss sie neu entwickeln? Darum geht es bei dieser Arbeitstagung, die gemeinsam vom Institut für soziale Gegenwartsfragen e.V. Stuttgart und der Freien Hochschule Stuttgart (Seminar für Waldorfpädagogik) veranstaltet wird.

Zum Programm: Es beginnt am Freitag, dem 3. Juni, um 20.00 Uhr mit einem einleitenden Beitrag von Prof. Dr. Christoph Strawe (Sozialempfinden, Sozialverständnis, soziale Initiative: drei oft verkannte Bestandteile der Waldorfpädagogik)  und einem Vortrag von Udo Herrmannstorfer zum Thema “ Kompetenzbildung in der Entwicklung von Schule und Schülern “. Am Samstag, 4. Juni,  geht es weiter mit Referaten und Gesprächsabschnitten zu folgenden Themen: Soziale Kompetenz als pädagogische Professionalität und praxisrelevante Fähigkeit des Lehrers (Referent Prof. Dr. Walter Hutter, Freie Hochschule Stuttgart) |    Soziale Kompetenzbildung im Curriculum der Waldorfschule - Geschichtsunterricht als Beispiel (Referent Dr. Albert Schmelzer, Hochschule für anthroposophische Pädagogik Mannheim).

+Dr. Christoph Strawe.jpg

Am Nachmittag  konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf den „Wandel der sozialen Beziehungen zwischen Schülern, Lehrern und Eltern im Laufe der Schulzeit (Referent Udo Herrmannstorfer, Institut für zeitgemäße Wirtschafts- und Sozialgestaltung Dornach/CH, Wege zur Qualität) und die Frage: Welche Sozialkompetenzen brauchen LehrerInnen für die aufgabenorientierte Selbstverwaltung der Schule? (Referent Dr. Michael Ross, Wege zur Qualität, Berlin). Ein Forum zum Thema „Verständnis, Formen und Möglichkeiten der Evaluation“ schließt die Tagung ab.  Referent ist Dr. Robert Zuegg, Confidentia, Zürich). Die Veranstaltung endet um 18.30 Uhr.

Teilnahme: Der Teilnahmebeitrag für das ganze Wochenende beträgt EUR 100,- (ohne Unterbringung und Verpflegung, die in der Mensa der Freien Hochschule möglich ist). Für Studierende der Pädagogik und Mitarbeitende der Freien Hochschule Stuttgart ist der Eintritt frei.

Detailprogramm und Anmeldung: Institut für soziale Gegenwartsfragen, Libanonstr. 3, 70184 Stuttgart, Tel: 0711 – 23 68 950, Fax: 23 60 218, Institut@sozialimpulse.de // www.sozialimpulse.de