Volkstanz an der Waldorfschule in Frankfurt

Wenn Eltern von den Kindern lernen ....

+--A5_11.tif

... oder es nicht ausreicht, nur das Tanzbein zu schwingen. Gefroren hat wohl niemand am Abend des 25. Februar im Neuen Saal der Freien Waldorfschule Frankfurt! Schließlich führten uns Musik, Tänze und Kostüme quer durch Europa und über dessen Grenzen hinaus.

In den vorausgegangenen Wochen hatten die drei sechsten Klassen mit Dagmar von Garnier und Jens Klüsche, den Leitenden des Tanzensembles Slawia, verschiedene Volkstänze kennengelernt. Wie formell und höflich waren der englische Gassentanz, wie durchdacht und komplex die Sonderburger Doppelquadrille, wie mitreißend die Tänze aus Russland oder Serbien. Ganz neue Bewegungsmuster weckten die Neugier und die Freude: So kam es beim arabischen Tanz eben bei Weitem nicht nur auf die Beine und richtigen Schritte an. Nein, auch geschüttelt und gewiegt musste sich werden zu irgendwie vertrauten und doch auch fremden Klängen.

Der Abend war ein Wechsel aus Präsentationen der professionellen Tänzer/innen von Slawia in ihren Originalkostümen sowie den eingeübten Tänzen der Schülerinnen und Schüler, zu denen immer wieder auch die Gäste auf die Bühne kommen durften und sich probieren konnten. Ach was – probieren! Unmittelbar war es purer Ernst, und obendrein reine Freude! Da blieb keine Stirn trocken und manche Lachfalte bekam Verstärkung. Schade, dass die Bühne nicht groß genug war, um alle aufnehmen zu können. Gerne hätten die Schülerinnen und Schüler bei allen Tänzen mitgemacht, doch sollten Eltern, Geschwister und Lehrerinnen und Lehrer ja auch Gelegenheit bekommen.

Erdkunde? Am liebsten mit ganz vielen Menschen!

Tanja Elm

Weitere Informationen: Dagmar v. Garnier, Slawia-Leiterin, Tel. 069-612578. Tanzinteressierte Jugedliche werden gern in das Ensemble Slawia aufgenommen. Erwachsene trainieren montags und dienstags, Eltern mit Jungen zwischen 5 und 12 Jahren, jeden ersten Donnerstag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr, Bürgerhaus Titus Forum, Nord-West-Zentrum, Frankfurt. Da gibt es leichte, lustige Kreistänze und interessante Bewegungsspiele. Wer sein Familien- oder Gemeindefest mit gemeinschaftlichem Tanzen bereichern möchte, kann ebenfalls nachfragen.

Bildtext:

Josua bewundert die großen Slawia-Tänzer. Drei von ihnen sind ehemalige Waldorfschüler.