Veranstaltungen im Rudolf Steiner Haus

Rudolf Steiner: Leben auf der Schwelle – Leben in der Zeit

Mit der beginnenden Neuzeit sind ab dem 15. Jahrhundert ganz neue Fähigkeiten in die Welt getreten, wie die detaillierte Wahrnehmung, ein darauf aufbauendes neues Denken, Erfindungen und neue philosophische Konzepte. Wie stellt sich Rudolf Steiners Leben und Wirken in diese historische Entwicklung des von ihm so genannten Bewusstseinsseelenzeitalters hinein? Eine Möglichkeit, Rudolf Steiners Leben in seiner Zeit zu verstehen, liegt darin, seine Idee eines Lebens auf der Schwelle als charakteristischen Entwicklungsschritt zu deuten: Ein Leben in der Zeit ist ein Leben auf der Schwelle.

Vortrag und Seminar mit Prof. Dr. Harald Schwaetzer, Professor für Philosophie, Alanus Hochschule, Alfter.

Fr. 20. Mai, 20 Uhr: Einführungsvortrag; Kosten: 8,- / 5,- (erm.)

Sa. 21. Mai, 10 – 13.30 Uhr: Seminar; Kosten: 17,- / 10,- (erm.)

Die Landwirtschaft als Wegbereiter des Christuswirkens in der Natur

Seit dem frühen Mittelalter war die Landwirtschaft in Europa in einem ersten großen Entwicklungsschritt Mittlerin des Christuswirkens in der Natur. Mit dem fortschreitenden Selbstbewusstsein und dem heraufkommenden Industriezeitalter erlahmte die im Volkstum wurzelnde Kraft des Bauerntums. In der Gegenwart stehen wir auf den Trümmern dieser einst kulturtragenden Vergangenheit. Was bedeutet dieser Kulturtod und welche Wandlungskräfte leben in einer anthroposophisch erweiterten Landwirtschaft? Wie können der absterbenden Natur zumindest partiell Erneuerungskräfte abgerungen werden?

Zwei Vorträge von Dr. Manfred Klett, Dottenfelder Hof, Bad Vilbel.

Mi. 25. Mai, 20 Uhr u. Mi. 1. Juni, 20 Uhr. Kosten: Spende erbeten.

Die Gegenwärtigkeit im Malprozess – Der zügige Strich und der Punkt in seiner Ausstrahlung

Wo bin ich in Aktion? In der Wahrnehmung? In der Willensbildung?

Spontanes und erkennendes Malen werden wir an diesem Nachmittag erleben. Es wird mit Kreide auf Papier in unterschiedlichen Formaten und Vorgehensweisen gearbeitet.

Wir werden in Aktion und Gespräch zu einem künstlerischen Erlebnis kommen, das in anderer Weise bis in den Alltag hinein bereichernd für das bewusste und wache Leben wirken kann.

Ein Malseminar mit Gundula K. Gathmann, freie Malerin und Kunst-Therapeutin, Frankfurt -Dreieich

Sa. 28. Mai, 15-19 Uhr. Kosten: 40,- / 30,- (erm.).