19.3.

Anthroposophie: 150 Jahre Rudolf Steiner – Ein Festtag

150 Jahre nach seiner Geburt wird Rudolf Steiner im öffentlichen Kulturleben zunehmend mit Aufmerksamkeit beachtet. Seine Aussagen über die geistige Welt sind für viele Menschen nach wie vor suspekt und irritierend. Gleichzeitig werden seine Lebensleistung und die daraus hervorgehenden anthroposophischen Praxisfelder gewürdigt.

Innerhalb der anthroposophischen Bewegung wird es inzwischen vielleicht 300.000 Menschen geben, die aus den Impulsen Rudolf Steiners an einer sozialen, ökologischen, ethischen und spirituellen Kultur arbeiten. Jeder dieser Menschen verdankt Rudolf Steiner wertvolle Impulse, Anregungen, Hilfestellungen, oder auch innere Lebenskräfte. Wie lebt Rudolf Steiner heute in uns? Wie können wir ihm einen würdigen Festtag widmen?

Die Anthroposophische Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen lädt alle Mitglieder und alle Interessenten aus den verschiedenen Lebensfeldern zu einer Begegnung mit Rudolf Steiner ein – eben so, wie er heute in uns lebt.

19. März, 10 bis 18 Uhr. Thementag Anthroposophie mit Wolf-Ulrich Klünker, Jost Schieren, Andrea Heidekorn, Joshiaki Kitazume, Lili Reinitzer, Alexander Schaumann, Michael Schmock, Tom Tritschel, und vielen anderen Mitwirkenden. Kosten: Selbsteinschätzung/ Richtsatz: 25,- für Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft, 30,- für Nichtmitglieder, Mittagessen 10,- / Pausenverpflegung 8,-.Veranstaltungsort: Rudolf Steiner Schule Dortmund, Mergelteichstr. 51 (im Pädag. Soz. Zentrum), 44225 Dortmund.

Weitere Informationen und Anmeldung: Anthroposophische Gesellschaft in NRW und fakt 21 Kulturgemeinschaft Oskar-Hoffmann-Str. 25, Tel: 0234-3336730, 44789 Bochum.