Sind Waldorfschüler interessierter?

Bad Nauheim - Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich ein kürzlich erschienener Beitrag in der Reihe „Geographiedidaktische Forschungen“ des Hochschulverbandes für Geographie und ihre Didaktik e.V. Die beiden Autoren Harald Erasmus, Oberstufenlehrer an der Freien Waldorfschule Wetterau in Bad Nauheim, und Gabi Obermaier, Professorin für Didaktik der Geographie an der Universität Bayreuth, befragten über zweitausend hessische Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulformen. Die Ergebnisse der Befragung belegen, dass es der Waldorfschule gelingt, das Interesse an den Themen und Arbeitsweisen des Faches Geographie in einem größeren Maß zu wecken, als dies in der Regelschule der Fall ist.

Norbert Handwerk

Buchhinweis:

Erasmus, H./ Obermaier, G.: Sind Waldorfschüler interessierter als Schüler von Regelschulen? Eine empirische Untersuchung der Schülerinteressen am Beispiel Hessen. In: Hemmer,I./ Hemmer, M. (Hg.), Schülerinteresse an Themen, Regionen und Arbeitsweisen des Geographieunterrichts, Weingarten 2010, 311 S., 24,- EUR.