25.6.–23.10.

KUNST IST EINE WISSENSCHAFT

HÖLZEL, BAUMEISTER UND DIE STUTTGARTER AKADEMIE

+c5.tif

Willi Baumeister, Apoll, 1922, Deckfarbe und Bleistift auf Zeichenkarton, Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart, © VG Bild-Kunst, Bonn 2011

Mit Adolf Hölzel beginnt 1905 an der Stuttgarter Akademie die Moderne. Hier schuf er ein Werk, das zu den Pionierleistungen der künstlerischen Avantgarde Europas gehört. Zugleich entwickelte Hölzel eine Kunstlehre, die über seine Schüler Johannes Itten und Oskar Schlemmer das Bauhaus tief beeinflussen sollte. Auch Willi Baumeister macht sich den Respekt seines Lehrers vor der künstlerischen Freiheit seiner Schüler zu eigen und vermittelt ihnen nach dem zweiten Weltkrieg als Professor an der Stuttgarter Akademie vor allem die Grundbegriffe bildlichen Gestaltens. Die Ausstellung fragt erstmals nach der künstlerischen Beziehung zwischen Hölzel und Baumeister. Zudem werden neu entdeckte Materialien und Quellen zur pädagogischen Arbeit dieser beiden wichtigen Stuttgarter Künstler vorgestellt, von denen das Kunstmuseum Stuttgart jeweils die größte museale Sammlung besitzt. Zur Sonderschau im dritten Stock des Museums erscheint ein gleichna- miger Katalog.

 

Die Ausstellung ist der Beitrag des Kunstmuseum Stuttgart zum 250. Jubiläum der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und findet in Kooperation statt.

Kuratorenführung: »Ars Viva. Labor« und »Kunst ist eine Wissenschaft« Mittwoch, 29. Juni, 18 Uhr

Öffentliche Führungen mittwochs und freitags, 18 Uhr sonntags, 15 Uhr