Buchtipp

Die Mädchen aus der Villa Sorrento

+B7_9.tif
Bodil Bredsdorff: Die Mädchen aus der Villa Sorrento. 111 Seiten, geb., EUR 12,90, ab 12 Jahren. Verlag Urachhaus, Stuttgart 2011.

Eigentlich hätte alles doch noch gut werden können, nachdem sich alles sowieso schon komplett verändert hat. Aber dem ist leider nicht so. Es ist die Geschichte von Bella, einem jungen Mädchen in Dänemark, das eine Stiefmutter und eine gleichaltrige Stiefschwester anstatt des gewohnten Sommerurlaubs in Norwegen vorgesetzt bekommt. Nach anfänglichen Vorbehalten zieht jedoch eine jugendliche Unbeschwertheit und farbige Welt ein in das vorher eher überschaubare Leben mit Vater, Ziehtante und Schule. Erste Liebe, Sehnsüchte, Lachen und kleinere Abenteuer begleiten die beiden heranwachsenden Mädchen einen Sommer, Herbst und einen Winter. Dann geschieht etwas Schreckliches und das Leben ändert sich nochmal. Und auch damit lernt Bella weiterzuleben...

Das Buch von Bodil Bredsdorff liest sich wie von selbst. Erzählerisch meisterhaft und doch ohne Umschweife entwickelt sich die Dramaturgie der Handlung, dicht, tief und in ruhigem Tempo. Existentielle Situationen bewegen das Mädchenleben, dass nebenbei noch mit dem Erwachsenwerden beschäftigt ist und dass, am Ende der Geschichte, im Wechsel zwischen Freude, Kummer und Leid, wieder Hoffnung spürt.

Eine spannende, lesenwerte Lektüre nicht nur für den Urlaub.

Bodil Bredsdorff, geboren 1952, ist eine bekannte dänische Kinderbuchautorin. Für ihre Kinderbuchrreihe „Die Kinder von der Krähenbucht“ erhielt sie unter anderem 1995 den Kinderbuchpreis des dänischen Kultusministeriums und später auch in den USA mehrere Auszeichnungen.

red./Michaela Frölich