4.2.

Kindheit und Jugend zwischen Realität und Virtualität

Haben Sie heute schon mit ihrem Kind gechattet?

Für die meisten Jugendlichen und zunehmend auch Kinder sind die Mobiltelefone nicht mehr wegzudenken. Dabei wird von den meisten Kindern und Jugendlichen das Handy nicht nur zum Senden und Empfangen von SMS und zum telefonieren genutzt, sondern auch als Uhr, Spielkonsole, Kamera, etc. Vielen Erwachsenen bleibt ein Großteil dieser Funktionen verborgen. Hinzu kommen Plattformen im Internet wie SchuelerVz und andere, in die die meisten Erwachsenen keinen Einblick haben. So hat sich seit knapp zwei Jahren eine immer größere Kluft zwischen den Generationen gebildet. Diese Kluft muss geschlossen werden, denn die realen Gefahren, die mit dieser Entwicklung einhergehen sind nicht zu unterschätzen.

Uwe Buermann, geb. 1968, Dozent an den Lehrerseminaren in Hamburg, Kassel und Kiel. Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei IPSUM (Institut für Pädagogik, Sinnes- und Medienökologie). Autor zahlreicher Fachartikel und Bücher, zuletzt erschienen “Aufrecht durch die Medien” und Themenheft Amoklauf, “Leere Seelen” im Flensburger Hefte Verlag.

 

Freitag, 4. Februar, 20-22 Uhr, Kindheit und Jugend zwischen Realität und Virtualität. Vortrag mit Uwe Buermann. Veranstaltungsort: Freie Waldorfschule Erftstadt, An der Waldorfschule 1, 50374 Erftstadt-Liblar, Tel. 02235 - 46080.