1 Million Unterschriften für Wahlfreiheit in Europa

Die Europäische Allianz von Initiativen Angewandter Anthroposophie (ELIANT) hat ihr Ziel erreicht: Über eine Million Bürger der EU-Mitgliedsstaaten (aktuell: 1.120.357) haben die Charta von ELIANT unterzeichnet, mit der diese NGO für den Erhalt von Wahlmöglichkeiten in einem kulturell vielfältigen Europa eintritt. Damit gehört die Allianz ELIANT zu den ersten Initiativen überhaupt, die die nötige Million im Rahmen der Europäischen Bürgerinitiative (European Citizen Initiative, ECI) in Brüssel vorlegen kann. ELIANT nutzt damit das neue Instrument für zivilgesellschaftliches Engagement in Europa, um sich für die Anliegen vieler Bürger in die politischen Prozesse der EU einbringen zu können.
In seiner Charta betont ELIANT den Handlungsbedarf, der sich an den Einschränkungen zeigt, von denen die verschiedenen anthroposophischen Kulturinitiativen in den Bereichen Pädagogik, Ernährung, Landwirtschaft, Heilpädagogik, Sozialtherapie, Medizin und Kosmetik betroffen sind.
Die Allianz, zu der u.a. der Demeter-Verband, der Arznei- und Kosmetikhersteller Weleda und der Bund der Freien Waldorfschulen gehören, fordert in ihrer Charta eine Politik und einen europäischen Rechtsrahmen, der Menschen nicht nur die Wahlfreiheit, sondern auch die Wahlmöglichkeit gibt, bei Entscheidungen, die Lebensqualität und kulturelle Vielfalt betreffen.
Die Unterschriften sollen der Charta mehr Gewicht und Rückhalt geben, damit die freie Schulwahl und die freie Verfügbarkeit von biologisch-dynamisch produzierten Lebensmittel sowie der spezifisch anthroposophischen Arzneimittel die notwendige Rechtsgrundlage in Europa erhalten.
Ebenso unverzichtbar für ELIANT bleibt die Forderung, der europäischen Grundrechtscharta endlich verbindliche Rechtskraft zu verleihen. Die in dem Verfassungsentwurf der EU und im Vertrag von Lissabon vorgesehene „Bürgerinitiative” sollte so schnell wie möglich verwirklicht werden.

Norbert Handwerk