Zweite Waldorfschule in England im freien Schulprogramm der Regierung

Die Frome Steiner Akademie in der Grafschaft Somerset in Südwestengland ist jetzt im Bewerbungsverfahren des britischen Kultusministeriums um den Status einer freien Schule in die letzte Runde aufgenommen worden.

„Unser Traum ist Wahrheit geworden – kostenlose Waldorfpädagogik für alle“, schreibt die offensichtlich überglückliche Schulverwaltung auf ihrer Website. Die Frome Steiner Akademie will ihre Türen zum Start des nächsten Schuljahres im September 2012 öffnen.

Das Angebot beginnt mit jeweils 26 Plätzen im Kindergarten und in den ersten drei Klassen, es wird Jahr für Jahr auf 644 Plätze wachsen. „Für die überwiegende Mehrheit der britischen Bevölkerung, ist der Zugang zur Waldorfschule kostenpflichtig und damit für die meisten außer Reichweite. Jahrelang haben wir Kampagnen für staatlich geförderte Waldorfbildung geführt. Jetzt haben wir die Hoffnung, dass dieser Traum durch das neue Regierungsprogramm zugunsten der freien Schulen Wirklichkeit wird“, schreibt die Schule weiter.

Der neue Status der freien Schule nach Vorbild der US Charter School und des schwedischen Modells bedeutet, dass die Schule staatliche Unterstützung erhält ohne unter kommunaler Aufsicht zu stehen. Damit ist sie auch nicht an den nationalen Lehrplan gebunden, kann eigene Konditionen für Gehälter und Personal bestimmen, hat eine größere Kontrolle über das eigene Budget und darf die Länge der Unterrichtsstunden und Schultage ändern.

Die Steiner Waldorf School Fellowship (SWSF) ist die Dachorganisation der Waldorfschulen im Vereinigten Königreich und in Irland und hat den Erfolg des Projekts mit unterstützt: „Im Erfolg der Frome Steiner Akademie zeigt sich jetzt der Lohn für die harte Arbeit, die Professionalität, die Entschlossenheit und das Engagement ihres Teams und es ist eine wirklich gute Nachricht für die Kinder und Eltern dieser Stadt.“

Die Frome Steiner Akademie ist eine von nur 55 neuen freien Schulen, die die Regierung genehmigt hat. Insgesamt wurden 281 Anträge eingereicht, drei Waldorfschulen waren in die engere Auswahl gekommen. Dies stellt einen deutlichen Fortschritt gegenüber dem letzten Bewerbungsverfahren dar, in dem keine Waldorfschule erfolgreich war. Wie NNA seinerzeit berichtete, hieß es, dass die Waldorfschulen mit ihrem Antrag die strikten Auflagen des neuen Regierungsprogramms nicht erfüllt hatten.

Dies war auf unzureichende Angaben zurückgeführt worden, die Behörden hatten den Waldorfschulen geraten, sich erneut zu bewerben. „Wie schön, dass wir eine zweite Chance bekommen haben. Jetzt wissen wir wenigstens, wie alles geht“, meinte Sylvie Sklan von der britischen Waldorf-Dachorganisation SWSF gegenüber NNA.

Die Organisation erwartet weitere Anträge von Waldorfschulen in den nächsten Bewerbungsrunden. Frome wird die zweite staatlich finanzierte Steiner Schule im Vereinigten Königreich sein. Die Steiner Akademie Hereford, die schon zum Programm gehört, wurde 2008 eröffnet.

Quelle: NNA-News