Rat für Nachhaltige Entwicklung zeichnet BWL-Studium der Alanus Hochschule aus

 

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat das BWL-Studium der Alanus Hochschule mit dem Qualitätssigel „Werkstatt-N-Impuls-2011“ ausgezeichnet. Mit diesem Label würdigt das von der Bundesregierung beauftragte Beratungsgremium zukunftsweisende Initiativen für ein nachhaltigeres Deutschland. Das Studienangebot unter dem Motto „Wirtschaft neu denken” ist eins von insgesamt 102 Projekten, die in 2011 die Auszeichnung führen dürfen. Gesucht waren Ideen, die die soziale, ökologische und ökonomische Dimension des Leitbildes Nachhaltigkeit ganzheitlich, effizient und praktisch umsetzen. Sie sollen als richtungsweisende Beispiele zur Nachahmung anregen.

Dies ist bereits die zweite Auszeichnung, die das Bildungskonzept des Fachbereichs Wirtschaft erhält. Im Oktober vergangenen Jahres hatte die Deutsche UNESCO-Kommission den Fachbereich als offizielles Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung” gewürdigt.

Wirtschaft neu denken

Das Studienkonzept unter dem Motto „Wirtschaft neu denken” hat die Alanus Hochschule 2006 gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft ins Leben gerufen. Es wird ein dreijähriges Vollzeit-Bachelorstudium und ein berufsbegleitendes Masterprogramm angeboten. Beide sind durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert, und die Abschlüsse entsprechen denen staatlicher Universitäten.

Die Studiengänge bilden zukünftige Führungskräfte ganzheitlich aus und vermitteln ihnen über reines Fachwissen hinaus Kompetenzen und Werte. Neben betriebswirtschaftlichen Inhalten sind deshalb Fächer wie Ethik und Philosophie sowie Praxisphasen in Partnerunternehmen ein fester Bestandteil des Studiums. Viele der  Partnerunternehmen, zu denen der DM-Drogeriemarkt, Alnatura, Weleda und die GLS Bank gehören, zeigen, dass sozial- und ökologisch orientierte Unternehmensführung nicht im Widerspruch zu ökonomischem Erfolg steht, sondern eine notwendige Voraussetzung sein kann.

Inhalte des Studiums

Während des Studiums sollen die Studenten einen kritischen Blick für tradierte Wirtschaftskonzepte entwickeln und neuartige Herangehensweisen für wirtschaftliche Fragestellungen finden. Sie werden dazu angeregt, Ideen für ein zukunftsfähiges Wirtschaftsleben zu entwickeln und diese in die Praxis hineinzutragen. Durch Themen wie biologischer Landbau, Berechnung des Carbon Footprints und Mikrokreditfinanzierung werden sie für alternative Betrachtungsweisen innerhalb des Wirtschaftskreislaufs sensibilisiert.

Claudia Zanker