Spiritualität im Beruf – Studientage im Herbst

Vertiefungsseminare zum Thema: Zukunft der Arbeit – Karma des Berufs

+b9_1 logo.tif

Der Kongress „Zukunft der Arbeit – Karma des Beruf”, der dieses Jahr in Bochum stattgefunden hat, traf auf großes Interesse und viele Teilnehmer baten um Fortsetzung und Vertiefung. Die Thementage im Herbst der Anthroposophischen Gesellschaft NRW widmen sich dieser Entwicklung und bieten die Möglichkeit, sich weiter mit Fragen nach Beruf, Berufung, Nachhaltigkeit, Zukunftsentwicklung etc. zu beschäftigen. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Soziales Gold – Vom Ökosystem zum Empathiesystem

Neue Perspektiven und Qualitäten in der Zusammenarbeit von Menschen.

So wie die Natur ein Zusammenarbeitssystem gestaltet – das Ökosystem, so kann man für das soziale Miteinander ein tragendes System erkennen, erforschen und gestalten: Das Empathiesystem. Welche Konsequenzen ergeben sich dadurch für globale und innerbetriebliche Macht- und Kontrollpoker? Wie können Zusammenarbeitsverhältnisse und Rechtsgestaltungen immer mehr zu Prozess- und Methodenverabredungen werden, in denen der Mensch seelisch und geistig anwesend sein kann? Perspektiven der Dreigliederung, des umgekehrten Kultus, der Sozialen Plastik, der Theorie U u.a. werden in diesem Seminar zusammen genommen und in einem Exkurs durch Methoden und Übungen umgesetzt.

+B9_1 foto 1.tif

Freitag, 24. September, 20 Uhr, Vortrag, bis Samstag, 25. September, 16 Uhr, Seminar mit Dirk Kruse, 1958 geboren, verheiratet, 4 Kinder, lebt naturverbunden in der Lüneburger Heide, in der Jugend als Jugendzentrumsarbeiter, 18 Jahre sozialtherapeutisch, seit 15 Jahre international als Organisationsberater tätig, Schwerpunkt „Spirituelle Organisationsentwicklung, erarbeitete das „Seelische Beobachten” auf Grundlage von Rudolf Steiners meditativem Schulungsweg zu einem methodischen Schwerpunkt im Verfahren der Organisationsentwicklung.

Arbeit ist Verwandlung der Welt - Welche Wesenheiten entstehen durch meine Tätigkeit?

+B9_1 foto 2.tif

Sobald der Mensch tätig wird, finden Prozesse statt, wird Erde verwandelt, Umwelt geändert. In „Das Karma des Berufs” spricht Rudolf Steiner darüber, wie Elementarwesen beim Arbeiten am Schraubstock entstehen, auch wenn irgendeiner am Schraubstock steht, der gar keine Ahnung davon hat, dass sie entstehen. Er betont: Aber darauf kommt es an, dass sie recht entstehen, nicht, dass sie überhaupt entstehen. Denn es können also den Weltenprozess störende und den Weltenprozess dienende Elementargeister entstehen. Mit dieser Frage setzt sich das Seminar auseinander: Welche Wesenheiten entstehen durch meine Tätigkeit?

Freitag, 8. Oktober, 20 Uhr, Vortrag bis Samstag, 9. Oktober, 16 Uhr, Seminar mit Linda Thomas, geboren 1953 in Südafrika, 1988 Gründung „Ökologisches Reinigungsinstitut” in Arlesheim/Schweiz. Entwicklung einer Arbeitsphilosophie, die das Putzen in Pflegen verwandelt. Seit 1993 am Goetheanum für die Reinigung verantwortlich. Vortragstätigkeit und Seminare in Europa, Südafrika, USA und Kanada.

Beruf und Karma

Der Mensch in seinem „Arbeitsschicksal”.

Freitag, 29. Oktober und Samstag, 30. Oktober. Seminar mit Carla van Dijk. Weitere Informationen in der Oktoberausgabe von Trigonal.

Organisatorisches

- Die Studientage „Spiritualität im Beruf” schließen thematisch an den Kongress „Zukunft der Arbeit – Karma des Berufs” an, der im Juni diesen Jahres in Bochum stattgefunden hat. Sie werden auf vielfache Nachfrage der Kongressteilnehmer nach Vertiefung des Themas angeboten.

- Für die Teilnahme an den Studientagen gelten keine besonderen Voraussetzungen oder Vorkenntnisse, außer einem Interesse an der Anthroposophie. Die Studientage können auch einzeln besucht werden.

- Die Vorträge am Freitagabend (20-21.30 Uhr) können jeweils auch einzeln besucht werden.

- Anmeldefrist für die einzelnen Seminarwochenenden ist jeweils eine Woche vor der Veranstaltung. Bitte Anmeldungen nur schriftlich per Brief, Fax oder Mail (mit Angabe des Namens, der Adresse und Telefonnummer, sowie der Benennung der Seminare, die gebucht werden sollen und die Verpflegungswünsche).

- Seminarkosten der Studientage belaufen sich auf 45,- pro Wochenende (Mitglieder der Anthroposophischen Gesellschaft 40,-). Ermäßigung (Studenten, Arbeitslose, Rentner) 35,-. Einzelkarten für die Vorträge am Freitagabend: 10,- / 6,-. Die Beiträge werden vor Ort entrichtet.

- Für Verpflegung entstehen folgende Kosten: Mittagessen am Samstag 10,-, Pausenverpflegung am Samstag (2x) insgesamt 6,-.

- Unterkünfte: Hotelempfehlungen in der näheren Umgebung finden Sie auf der Homepage der fakt 21 Kulturgemeinschaft www.fakt21.de oder unter www.anthroposophie-nrw.de.