13.9.

Warum es ums Ganze geht - Neues Denken für eine Welt im Umbruch

Was können wir wissen? Was sollen wir tun? Was dürfen wir hoffen? Hans-Peter Dürr gibt neue Antworten auf alte Fragen. Er zeigt auf, dass die Verwerfungen unserer Zeit – ob Kriege, Klimawandel oder die Krise der Ökonomie – die fatalen Folgen alten Denkens und eines überkommenen Weltbilds sind. Ein Paradigmenwechsel steht an! Die grundlegenden, revolutionären Ergebnisse der modernen Physik weisen den Weg in eine lebenswerte Zukunft, die geprägt ist von Vielfalt und Verbundenheit: Vielfalt in Natur und Kultur, Verbundenheit der Menschen untereinander – und mit der Natur.

Hans-Peter Dürr, war langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter von Werner Heisenberg 1958-1976, hatte internationale Gastprofessoren und Träger des Alternativen Nobelpreises und gilt als einer der bedeutendsten Vordenker unserer Zeit. Seine Forschungsgebiete umfassen die Kernphysik, Elementarteilchenphysik, Gravitation und die Erkenntnistheorie. Zu seinen allgemeinen Arbeitsgebieten gehören die internationale Zusammenarbeit, die Verantwortung des Wissenschaftlers, gesellschaftspolitische Fragen, Abrüstung und Friedenssicherung, Ökologie und Ökonomie, Entwicklung und Gerechtigkeit, philosophische und erkenntnistheoretische Frangen.

Montag, 13. September, 20 Uhr, Warum es ums Ganze geht - Neues Denken für eine Welt im Umbruch. Vortrag und Gespräch mit Hans-Peter Dürr. EIne Veranstatlung des Amselhof Kulturvereins in Zusammenarbeit mit der Allmende Treuhandgesellschaft und dem Arbeitszentrum Frankfurt. Kosten: 8,-, 7,- (Mitgl.), 6,- (erm.). Veranstaltungsort: Rudolf Steiner Haus Frankfurt, Hügelstr. 67, 60433 Frankfurt.

+a9_12.tif