Innovationspreis geht an GLS Bank

Die GLS Bank wurde am 1. September in Münster als Innovator ausgezeichnet: Für ein neues Portal zur Mikrokreditvergabe in Deutschland erhielt sie den „Bank21 Innovationspreis”.

Die GLS Bank hat eine zentrale Internetplattform zur Vergabe und Verwaltung von Mikrokrediten entwickelt. Für ihr

richtungsweisendes Konzept wurde sie nun von der GAD, dem Rechenzentrum der Volks- und Raiffeisenbanken, mit dem „Bank21 Innovationspreis” geehrt. Die Bundesregierung hatte der GLS Bank im Dezember 2009 den Auftrag gegeben, das Mikrokreditgeschäft in Deutschland flächendeckend zu

etablieren. „Dazu galt es einen Weg zu finden, wie wir effizient mit über 50 kooperierenden Mikrofinanzinstituten im gesamten Bundesgebiet mehr als 4.000 Kredite jährlich vergeben können”, erläuterte GLS Vorstand Andreas Neukirch bei der feierlichen Verleihung. „Die neue Plattform wird „GLS Mikro” heißen und zum erfolgreichen Ausbau des Mikrofinanzgeschäfts weiter beitragen.”

Das Konzept wird bis zum Ende dieses Jahres gemeinsam mit der GAD umgesetzt und Anfang 2011 eingeführt. Die Plattform wird als Portal von den Mikrofinanzinstituten, deren Mikrokreditbetreuern und der GLS Bank eingesetzt.

Erst im Juni wurde die GLS Bank in einer bundesweiten Kundenumfrage von Börse Online und n-tv zur „Bank des Jahres 2010" gewählt. Spitzenwerte erreichte die Bank u. a. bei der Bewertung der Qualität und Transparenz der Angebote, bei der Kundenberatung sowie der Einlagensicherheit. Auch in den

Einzelkategorien „Beste Sparbank” sowie „Beste Bank im Bereich Girokonto” erreichte die Bank den ersten Platz. Nominiert ist sie zudem für den „Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2010", der im November verliehen wird.

Christof Lützel