Partikel der Ewigkeit

Eine literarisch-szenische Collage auf Spurensuche nach Werden - Vergehen - Sein

Im Mittelpunkt dieser Aufführung stehen Fragmente aus „Sehen wir uns morgen?” von Alice Kuipers, die Geschichte einer vielbeschäftigten Ärztin und ihrer Tochter. Über Zettel am Kühlschrank organisieren sie ihren Alltag. „Kannst Du bitte einkaufen gehen?” - „Ich brauche neue Handschuhe!” Über Klebezettel am Kühlschrank organisieren eine viel beschäftige Ärztin und ihre 15jährige Tochter ihren Alltag. Aus den Zetteln werden Briefe, als die Mutter lebensbedrohlich an Brustkrebs erkrankt: „Du, wir müssen reden.” Die Kommunikation über Notizzettel steht im Mittelpunkt der szenisch-literarischen Collage „Partikel der Ewigkeit” des Ensembles „Lautspuren” mit den Sprachgestalterinnen und Schauspielerinnen Anika Brockmann (Bornheim) und Elke Irene Scheuffele (Alfter).

Auf berührende und schnörkellose Weise erfährt das Publikum von der Angst und Sprachlosigkeit, als sich Mutter und Tochter plötzlich mit Gedanken an Tod und Sterben auseinandersetzen müssen. Die Darstellung des Themas wird dabei vor allem vom kunstvollen Umgang mit der Sprache und ihrer szenischen Umsetzung getragen, als Requisiten benötigen die beiden Absolventinnen der Alanus Hochschule Alfter kaum mehr als einen Kühlschrank und die Zettelbotschaften.

Das Faszinierende an der Aufführung ist die Verflechtung mit zeitgenössischer Lyrik, die den Umgang mit Tod und Sterben auf eine andere Ebene hebt und reflektiert. Mit Texten von Hilde Domin, Erika Burkart und Birago Diop wollen die Darstellerinnen dazu ermutigen, das Ende des Lebens als Teil des Lebens zu sehen und nicht zu verdrängen. Ihr Anliegen ist die Offenheit der Kommunikation bis zuletzt, bevor es unwiederbringlich zu spät ist.

Anika Brockmann

Aufführungstermine:

Mittwoch, 3. November, 19 Uhr, Ev. Gemeindezentrum Alfter, Am Herrenwingert 1, 53347 Alfter

Freitag, 5. November, 20 Uhr, Christengemeinschaft Bonn, Bad Godesberg, Am Büchel 57, 53173 Bonn

Samstag, 6. November, 20 Uhr, Kurfürstliches Gärtnerhaus Bonn

Beethovenplatz 1, 53115 Bonn

Sonntag, 21. November, 18 Uhr, Christengemeinschaft Köln, Weyertal 96, 50931 Köln

Konzept und Spiel: Elke Irene Scheuffele und Anika Brockmann, Ensemble Lautspuren. Regie: Ulrich Maiwald. Weitere Informationen: Atelier Wortweise, Tel. 02222-989037