„Platz”! - für „gute“ Nachrichten (kein Fortsetzungs - Romahn)

...aus dem Tagebuch eines „Ruhrpott- Agenten” - letzte Worte

Heute lesen Sie meine letzte Tagebuchseite! Ich habe seit 1999 jeden Monat eine Seite veröffentlicht und es sind soweit über 100 Beiträge geworden. Ich ziehe mich zurück, auch weil ich gesundheitliche Probleme habe (Herz und Nieren), aber vorwiegend weil ich keine Kraft und keine Hoffnung mehr habe. Das was ich jetzt schildere, ist sehr allgemein und schildert nur bestimmte einseitige Aspekte, aber ich möchte es doch einmal aufschreiben. Ich habe sehr viel versucht in der anthroposophischen Szene Menschen miteinander zu vermitteln und zu ermutigen mit anderen gemeinsam in der Welt tätig zu sein, die Impulse aus der Anthroposophie im gemeinsamen Arbeiten wirksam und sichtbar werden zu lassen und auch außerhalb der geisteswissenschaftlichen „Gemeinde” im Bildungs- und Kultursektor für neue menschliche Ideen zu werben (Tauschbörse, Regiogeld, Regionalkaufhaus, Volksabstimmung, Grundeinkommen....), doch während diese auf der einen Seite fast nur mit sich selbst beschäftigt sind und ich nirgends sonst so eine Lücke entdeckt habe zwischen dem, was gesagt wird, und dem, was man tut, so fehlt der anderen Seite der Wille um das tiefere Verständnis der geistigen Zusammenhänge und so gab es zwar oft Strohfeuer der Begeisterung, aber keine nachhaltige Weiterentwicklung. So gebe ich es auf, irgendetwas positiv Veränderndes in der Welt erreichen zu wollen und werde mich in den Privatbereich zurückziehen. Ich danke den Verantwortlichen dieser Zeitung, dass ich all die Jahre hier etwas veröffentlichen konnte und wünsche allen für die Zukunft, dass wir das bekommen, was wir verdienen und uns verdient haben.
Es grüßt Sie

Peter Romahn