Alanus Hochschule erhält Promotionsrecht

Alanus Hochschule

Erste nichtstaatliche Kunsthochschule mit institutioneller Akkreditierung

+b6_14 foto 2.jpg

Bild: Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, gratuliert Rektor Marcelo da Veiga zur Akkreditierung.

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn ist seit 10. Mai vom Wissenschaftsrat akkreditiert. Sie ist damit die erste nichtstaatliche Kunsthochschule Deutschlands, der der Wissenschaftsrat sein Gütesiegel verleiht. Zusätzlich zur zehnjährigen Akkreditierung erhält die Hochschule das eigenständige Promotionsrecht für den Fachbereich Bildungswissenschaft und darf damit künftig Doktortitel verleihen. Die Alanus Hochschule bekommt damit die höchstmögliche Auszeichnung für Qualität in Lehre und Forschung, die der vom Bundespräsidenten berufene Wissenschaftsrat aussprechen kann.

Der Wissenschaftsrat würdigte besonders die inhaltliche Ausrichtung der Hochschule: „Insgesamt ist es der Alanus Hochschule gelungen, in der Verbindung von Kunst und Bildungswissenschaft ein eigenes Profil zu entwickeln. Die Besonderheiten des Hochschulkonzepts sind eine Quelle für interdisziplinäre Fragestellungen und viele internationale künstlerische Entwicklungsvorhaben”, heißt es in der Stellungnahme. Ausdrücklich lobte er die bisherigen Forschungsleistungen im Fachbereich Bildungswissenschaft, der „ein spezifisches Forschungsprofil in der Befassung mit reformpädagogischen Ansätzen” entwickelt habe.

Laut dem nordrhein-westfälischen Innovationsminister Andreas Pinkwart verdiene die Hochschule das „Top-Prädikat für 10 Jahre institutionell akkreditiert”. Besonders freute er sich, dass es die Hochschule geschafft habe, den Wissenschaftsrat von ihren hohen wissenschaftlichen Standards zu überzeugen, so dass sie nunmehr als zweite private Hochschule in NRW das Promotionsrecht erhalte.

Rektor Marcelo da Veiga freut sich über die durch die Akkreditierung zum Ausdruck gebrachte Würdigung.

Dr. Julia Wedel