26./27.6

Institut für Soziale Gegenwartsfragen
Öffentliche Verschuldung - Rettungsanker oder Katastrophe?

Das Thema „Staatsverschuldung” hat in den letzten Wochen und Monaten durch die Griechenland-Krise und die mit ihr verbundenen Sorgen und Rettungsversuche eine enorme zusätzliche Brisanz gewonnen. Sitzen wir in der Schuldenfalle? Ist Euroland bald abgebrannt? Solche Fragen werden in den Schlagzeilen der Medien thematisiert. Die Arbeitstagung soll zum Verständnis der Krise beitragen und zur Diskussion nachhaltiger Lösungsansätze beitragen.

Zum Programm

Samstag, 26. Juni:

10 Uhr: Ursachen und Erscheinungsformen öffentlicher Verschuldung, Vortrag von Harald Spehl , anschließend ein Plenum

Nach der Mittagspause: Wege und Irrwege aus der Staatsverschuldung, Vortrag eines Finanzpolitikers, Dr. Volker Wissing, Vorsitzendee des Haushaltspolitischen Ausschusses des Bundestags, angefragt.

Anschließend: Podiumsdiskussion mit den Experten und den anderen Referenten. Moderation: C. Strawe.

Am Abend: Zukunftslösungen und -konzepte mit Schwerpunkt auf der künftigen Wirtschaftsordnung. Vortrag von Udo Herrmannstorfer.

Sonntag, 27. Juni:

Fortsetzung der Betrachtungen mit Schwerpunkt auf neuen Finanzierungsformen für öffentliche Aufgaben sowie einer Geld- und Steuerreform, mit C. Strawe und H. Spehl.

Samstag/Sonntag, 26./27. Juni, Öffentliche Verschuldung - Rettugnsanker oder Katastrophe? Arbeitstagung. Kosten: 120,-, zzgl. Unterbringung und Verpflegung, zzgl. Gemeinschaftsverpflegung 28,-. Weitere Informationen und Anmeldung: Institut für soziale Gegenwartsfragen, Libanonstr. 3, 70184 Stuttgart, Tel: 0711–23 68950.

Udo Herrmannstorfer

a9 Udo Herrmannstorfer.tif


Prof. Dr. Harald Spehl

+A und B 6_10 foto 2.jpg

Prof. Dr. Christoph Strawe

+Dr. Christoph Strawe.jpg