bis 3.10.

Rudolf Steiner und die Kunst der Gegenwart und die Alchemie des Alltags

Rudolf Steiner

Rudolf Steiner in der Schreinerei, 1919

Déposé Otto Rietmann

© Staatsarchiv Basel-Stadt; Photo: Gertrud von

Heydebrand-Osthoff

Goetheanum

Südtreppenhaus im zweiten Goetheanum;

© Photo: Thomas Dix

Offiziell eröffnet am 16. Mai, zeigt das Kunstmuseum in Wolfsburg zwei Ausstellung zu Rudolf Steiner. Nach Aussagen der Veranstalter wurde der „Kosmos Steiner” noch nie so umfangreich dargestellt wie durch die beiden Ausstellungen „Rudolf Steiner und die Kunst der Gegenwart” und „Rudolf Steiner - Die Alchemie des Alltags”, die noch bis 3. Oktober 2010 seine Tore geöffnet haben.
Das zweiteilige Großprojekt greift ein Phänomen auf, das bisher noch wenig Beachtung fand, aber zu einem der spannendsten Kapitel der modernen Kunst und Geistesgeschichte gehört: Bedeutende Künstler, angefangen von Wassily Kandinsky über Piet Mondrian bis zu Joseph Beuys, haben sich immer wieder mit der universellen Ideenwelt von Rudolf Steiner beschäftigt und daraus wertvolle Impulse für ihre Arbeit bezogen. Mit Beginn des 21. Jahrhunderts erhält diese Verbindung durch das steigende Interesse von Gegenwartskünstlern an Steiner eine neue Brisanz. Gleichzeitig erlebt das ganzheitliche Weltbild wie das von Steiner vor dem Hintergrund lebhafter Debatten über ökologische Verantwortung, religiöse Sinnsuche und über ein aus den Fugen geratenes Wirtschaftssystem wieder stärkere Beachtung.

„Die Alchemie des Alltags”

In einem ersten Teil behandelt die vom Vitra Design Museum produzierte Ausstellung „Die Alchemie des Alltags” das Wirken dieses bedeutenden Reformers im 20. Jahrhundert in Architektur, Design, Kunst und Gesellschaft. Sie ist die weltweit erste Retrospektive zum Werk Rudolf Steiners.
Gezeigt werden 45 Möbelstücke, 46 Architekurmodelle, u. a. Modelle des 1. und 2. Goetheanums, 18 Skulpturen, 100 Originalzeichnungen und -pläne. Plakate, Briefe an Steiner u. a. von Kafka, Mondrian. Werke von Kandinsky, Mendelsohn, L. Feininger, Gaudi, F. Lloyd Wright.

„Rudolf Steiner und die Kunst der Gegenwart”

Die vom Kunstmuseum Wolfsburg in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Stuttgart erarbeitete Schau „Rudolf Steiner und die Kunst der Gegenwart” versucht, die universalistische Ideenwelt Steiners anhand der Werke von 15 Künstlern von heute aus neu aufzuschließen. Es werden ca. 50 Exponate ausgestellt von folgenden KünstlerInnen; Jan Albers, Joseph Beuys, Tony Cragg, Olafur Eliasson, Helmut Federle, Spencer Finch, Manuel Graf, Katharina Grosse, Anish Kapoor, Mario Merz, Simon Dybbroe Møller, Carsten Nicolai, Giuseppe Penone und Bernd Ribbeck.
Bei der Recherche unterstützte das Steiner-Archiv und die Kunstsammlung Goetheanum in Dornach. Die Ausstellung fördert die Volkswagen Financial Services AG und die Kulturstiftung des Bundes.

Quelle: Kunstmuseum Wolfsburg

red./Michaela Frölich

Bis 3. Oktober 2010 im Kunstmuseum Wolfsburg. Öffnungszeiten: Di. 11-20 Uhr, Mi.-So. 11-18 Uhr. Kosten pro Ausstellung: Tageskarte: 8,- / 4,- (erm.), Familienkarte 12,-, Jahreskarte 30,-, Gruppen ab 12 Personen pro Person 3,-. Führungen: Sa. 14 Uhr, So. 14 und 16 Uhr. Beide Ausstellungen werden vom 5. Februar bis 22. Mai 2011 im Kunstmuseum in Stuttgart zu sehen sein und „Die Alchemie des Alltags“ zudem im Herbst 2011 im Vitra Design Museum in Weil am Rhein. Weitere Informationen: Kunstmuseum Wolfsburg, Hollerplatz 1, 38440 Wolfgsburg.

Eurythmie Figuren

Rudolf Steiner, Eurythmiefiguren, 1922

© Rudolf Steiner Archiv, Dornach;

Photo: Andras Sütterlin