Kosmos Rudolf Steiner – Große Medienresonanz auf die Werkschau im Kunstmuseum Wolfsburg

Nicht nur die anthroposophische Szene blickt mit Interesse auf die jüngst im Kunstmuseum Wolfsburg eröffnete Doppelausstellung „Rudolf Steiner und die Kunst der Gegenwart”/”Die Alchemie des Alltags”.

Aus der breit gefächerten Medienresonanz sei exemplarisch auf den acht-seitigen Beitrag „Steiner reloaded” hingewiesen, den das Kunstmagazin „art” in seiner aktuellen Juni-Ausgabe beisteuert.

„Es sind also vor allem die Künstler, die das Feld zwi-schen Kunst, Naturwissen-schaft, Technik und den Sphären des Geistigen frei und unverkrampft vermes-sen”, schreibt Thomas Wagner in seinem Artikel. „Und so können ihre of-5

fenen, kreativen Strategien durchaus helfen, Steiner in unsere Zeit zu übersetzen, ganz abgesehen davon, ob man in ihm einen frühen Konzept-künstler erkennt oder einen Urheber langsam wirkender sozialer Prozesse (…) oder ob man in seiner Idee der „schöpferischen Umstülpung” ein Gegenmodell zur Subjekt-Objekt-Beziehung ausmacht. Rudolf Steiners ganzheitlicher Ansatz ist in einer Zeit, die mehr denn je nach neuen Orien-tierungspunkten sucht, jedoch so aktuell wie nie zuvor.” (art - Das Kunst-magazin. Juni 2010. S. 42ff. www.art-magazin.de )

Rundfunkinterviews anlässlich dieses Kunstprojekts, das Anfang 2011 auch im Kunstmuseum Stuttgart zu sehen sein wird, führte die Deutsche Welle sowohl mit Hartwig Schiller, Generalsekretär der Deutschen Lan-desgesellschaft, als auch mit Michael Schmock, Vorstand der Landesgesell-schaft und verantwortlich für das Arbeitszentrum NRW.

Einige Interview-Auszüge können Sie auf unserer Homepage nachlesen: www.anthroposophische-gesellschaft.org

Eine ausführliche Linksammlung zu online verfügbaren Video-, Hörfunk- und Textbeiträgen finden Sie auf den Seiten von Anthromedia:

www.anthromedia.net