Bernd Ruf beim Sommerfest des neuen Bundespräsidenten Christian Wulff

+c3.tif

Das diesjährige Sommerfest des Bundespräsidenten am 2. Juli vor dem Schloss Bellevue versammelt rund 5.000 Bürgerinnen und Bürger, die sich auf besondere Art und Weise in und für Deutschland engagierten.

Bernd Ruf, Schulleiter des Parzival-Schulzentrums in Karlsruhe, geschäftsführender Vorstand des Vereins „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners” und Initiator des Arbeitsbereichs „Notfallpädagogik” der „Freunde” wurde zusammen mit zahlreichen engagierten Bürgerinnen und Bürger unter dem Motto „Freude – Veränderung – Zusammenhalt” zum Sommerfest des Bundespräsidenten geladen.

Mit seiner Einladung werden der Aufbau des Parzival-Schulzentrums in Karlsruhe, die notfallpädagogische Arbeit in Kriegs- und Katastrophengebieten und das damit verbundene nationale und internationale Engagement gewürdigt.

Zu den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V.:

Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. fördern weltweit Initiativen eines freien Bildungswesens. Seit 1971 setzen sie sich für die Verbreitung der Waldorfpädagogik und für Freiheit im Bildungswesen ein. Seit 1993 organisiert und betreut das Büro in Karlsruhe internationale Freiwilligendienste in aller Welt und ermöglichte bislang über 6.000 Menschen einen sozialen Dienst in über 350 Projekten in mehr als 60 Ländern. Zurzeit nehmen jährlich rund 600 junge Menschen an den Programmen teil. Seit 2006 ist der Verein im Bereich „Notfallpädagogik” tätig. In Folge von kriegerischen Auseinandersetzungen und Naturkatastrophen arbeiteten die „Freunde” bislang mit psychotraumatisierten Kindern und Jugendlichen im Libanon (2006), China (2008), Gaza (Februar und Juli 2009), Indonesien (November 2009) und Haiti (Februar und Mai 2010).

Mehr Informationen zum Parzival-Schulzentrum in Karlsruhe erhalten Sie unter

www.parzival-schulzentrum.de

Michaela Mezger. Öffentlichkeitsarbeit für Notfallpädagogik