Nachrichten

SCHON WIEDER EINE WALDORFSCHULE

In Dresden laufen die Planungen für die dritte Waldorfschule im Stadtgebiet, diesmal allerdings mit interkultureller Ausrichtung und in einem sozial schwierigen Bezirk angesiedelt – nach Mannheim und Berlin wäre es die dritte Einrichtung dieser Art in Deutschland. (Sächsische Zeitung)

Bio im Wachstum

Der Biomarkt in Europa wächst weiter; er legte 2015 um 13 % auf knapp 30 Milliarden Euro zu. In der Europäischen Union wurden Biolebensmittel im Wert von 27,1 Milliarden Euro umgesetzt. Fast alle großen Märkte verzeichneten zweistellige Wachstumsraten.

(schrot und korn)

Wechsel an der Spitze der GLS Treuhand

In der der GLS Treuhand übernimmt Dr. Hermann Falk (49) die Vorstandsaufgaben von Lukas Beckmann (66), der in den Ruhestand verabschiedet wird. Zusammen mit Co-Vorstand Nikolai Fuchs (53), im Vorstand seit 2014, wird Hermann Falk die gemeinnützigen Geschäfte einer der großen deutschen Stiftungsverwaltungen übernehmen. „Das Treuhand- und Schenkgeld unserer Mitglieder, Kunden und Spender muss weiter in Bewegung gehalten werden. Weiterhin zentral bleibt die Unterstützung des sozial-ökologischen Engagements unserer Projektpartner“, so Hermann Falk.“ (Pressemeldung)

Glyphosat

Gegner des Agrargifts Glyphosat fordern jedermann dazu auf: „Unterschreiben Sie jetzt die Europäische Bürgerinititative gegen Glyphosat, um dieses Pflanzengift endgültig aus Europa zu verbannen.“

(schrot und korn)

Tagung: Demenz

Am 27. und 28. April treffen sich an der Uni Witten/Herdecke Experten unterschiedlicher Berufsgruppen, um voneinander zu lernen. „Together everyone achieves more – zusammen mehr erreichen” ist das Motto der Tagung zur Versorgung von Menschen mit Demenz. Demenz ist eine Erkrankung, die nicht nur Mediziner und Pflegende angeht“, erklärt Prof. Dr. Ulrike Höhmann den Ansatz, „in der Wohnung, im Stadtquartier, vor allem aber auch in den Krankenhäusern muss sich etwas ändern. Unser System der Gesundheitsversorgung mit Krankenhäusern und Pflegeheimen ist auf die stetig steigende Zahl der Demenzerkrankten nicht im Mindesten vorbereitet!“. Wie man ein Wohn- und Lebensumfeld schaffen könne, das den Patienten Orientierung und Zurechtfinden ermögliche, um so die Einrichtungen zu entlasten, ist die Aufgabe der Zukunft.

(Pressemeldung)

Studium mit Sinn – Waldorflehrer/-in!
Aber jeder fängt bei sich selbst an. Vielleicht sind darum bei uns viele so glücklich mit dem Studium – und dem Beruf, der sie danach erwartet. Berufsziel Waldorflehrer/-in: Eine Pädagogik, deren Ziel neben aller schulischen Vermittlung soziale Verantwortung und Liebe zum Leben ist, ist in der heutigen Zeit aktueller denn je.
Pionierin der Pflegewissenschaft geht in den Ruhestand – zumindest ein bisschen
Prof. Christel Bienstein hat maßgeblich dazu beigetragen, die Akademisierung der Pflege in Deutschland voranzutreiben. Nun gibt sie die Leitung des Departments für Pflegewissenschaft an der Uni Witten/Herdecke ab.
Als sich die Universität Witten/Herdecke (UW/H) 1994 auf den Weg machte, die Pflegewissenschaft in Deutschland aus den Kinderschuhen zu heben, war sie bereits mit dabei: Prof. Christel Bienstein, die ihre akademische Disziplin seitdem geprägt hat wie kaum eine andere.
Feierliche Vergabe der Deutschlandstipendien und des DAAD-Preises an der Alanus Hochschule
Die Uno-Organisation Food and Agriculture Organization (FAO) hat den Welternährungstag am 16. Oktober für einen sorgsamen und gerechten Umgang mit Lebensmitteln ins Leben gerufen. Mitglieder des Sektionskreises Ernährung machen mit kleinen Aktionen auf Ernährungsfragen aufmerksam. «In Zeiten des Überflusses hungern immer noch über 800 Millionen Menschen.» Mit diesem Hinweis macht Heinz Fendrich auf die steigende Anzahl Hungernder aufmerksam.
Sollte man vielleicht nicht nach Istanbul fahren, weil einem dort verschiedene Widrigkeiten begegnen könnten? Aber wo auf der Welt könnte man die vermeiden? Was man in Istanbul mitmachen konnte war im März zum Beispiel ein Gespräch mit Ineke van der Duyn Schouten und Jürgen Lohman über „Selbsterziehung und Biographiearbeit.“ Oder Ende Juli mit Sabine Schygulla Holzky über „Beziehungen anknüpfen und Bindung“. Alles das im Rahmen des dritten Jahres des Waldorferzieherseminars mit 22 Studenten. Das gibt es nämlich auch in Istanbul.
Traumberuf mit Zukunft
Die EOS-Akademie bildet seit über 15 Jahren sehr erfolgreich Erlebnispädagogen aus. Basis unseres innovativen Ausbildungsprogramms bildet der in unserem EOS-Institut entwickelte erlebenspädagogische Ansatz. Wir haben schon über 1500 begeisterte Erlebnispädagogen ausgebildet!
Über das Zukunftspotential der Eurythmie
Eurythmie ist eine Bewegungskunst, die in schulischen, therapeutischen und auch künstlerischen Kontexten zum Einsatz kommt. Von Freitag, 10. November, bis Samstag, 11. November, erarbeiten Schüler, Studenten und Eurythmisten beim Symposium Eurythmiepädagogik an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn die Fragen, was Eurythmie heute leistet und für welche Bereiche sie Gestaltungspotential in sich birgt.
Landrechte, Wald und Wasser
Die basisdemokratische Bewegung Ekta Parishad hilft auf kreative Weise bei der Durchsetzung von Landrechten und schafft Lebensperspektiven auf ehemaligem Ödland.
Es ist ein Erfahrungswert, dass Wald, Land und Wasser erhalten werden, wenn Menschen sich in Gemeinden zu ihrem Schutz zusammenschließen und diese nachhaltig bewirtschaften. In der Schulung und Ausbildung von Gemeinden liegt damit ein Schlüssel für den Umgang mit Dürren. Ekta Parishad arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich an dem Aufbau von dörflichen Selbstverwaltungsgruppen...
Der Kalender richtet sich nach dem Kirchenjahr. Er beginnt im Advent und endet im November mit der Woche nach dem Totensonntag. Das Kalendarium bildet die Festeszeiten ab, wie sie in der Christengemeinschaft gefeiert werden. Das bedeutet, dass die christlichen Feste nicht nur als einzelne Feiertage begriffen werden, sondern dass sie jeweils ihre eigenen, mit den Jahreszeiten korrespondierenden „Zeit-Räume“ haben, die eine Spanne von 3 bis zu 40 Tagen umfassen können.